Der Weg des Geldes

Als ich klein war, glaubte ich, Geld sei das Wichtigste im Leben. Heute, da ich alt bin, weiß ich: Es stimmt.

Oscar Wilde

Geld umgibt uns und täg­lich haben wir damit in irgend­einer Form zu tun. Es ist ein welt­weites Thema, mit dem sich die Mehr­heit der Be­völkerung aus­einander­setzt bzw. aus­einander­setzen muss.

Diese interaktive Datenvisualisierung soll einen kleinen Einblick in „den Weg des Geldes“ geben:

Wie viel Geld wird produ­ziert? Wie sieht die euro­päische Währ­ung aus? Wie viel Geld wird ver­dient und wie wird es wieder aus­gegeben? Was passiert, wenn Währung be­schädigt ist? Ein Kreis­lauf mit Anfang und Ende, der wieder und wieder von Neuem beginnt.

Produktion

Vom Design bis zum Druck.

Unsere Banknoten

Etwa 16 Hochsicherheits-Banknotendruckereien in Europa stellen die Banknoten her und liefern die Geldscheine anschließend an die nationalen Zentralbanken.

Insgesamt sind bis zur Euro-Bargeldeinführung 14,9 Milliarden Euro-Banknoten gedruckt worden. 2014 gab es bereits 16,7 Mrd. Banknoten mit einem Gesamtwert von 981 Mrd. Euro.

Unsere Münzen

Der Wert, der sich im Umlauf befindlichen Münzen des Eurosystems im Jahr 2002, belief sich auf rund 12,4 Milliarden Euro. 2014 machen die Euromünzen mit ca. 25 Mrd. Euro nur 2,5 % des gesamten Bargeldumlaufs aus.

Design

Vom Design bis zum Druck.

Auf den Euro-Bank­noten sind Bau­stile aus sieben Epochen der europä­ischen Kultur­geschichte dar­gestellt.

  • Klassik

  • Romanik

  • Gotik

  • Renaissance

  • Barock und Rokoko

  • Industriezeitalter

  • Moderne

Jede Euro-Münze hat eine einheitliche und eine länderspezifisch gestaltete Seite. Die gemeinsame europäische Münzseite symbolisiert die Einheit der Europäischen Union.

Alle Euro-Banknoten enthalten verschiedene Sicherheitsmerkmale als Fälschungsschutz. Die Echtheit einer Euro-Banknote lässt sich mit dem Test "Fühlen, Sehen, Kippen" ganz einfach überprüfen.

Unter UV Licht sieht man zusätzlich kleine, in das Banknotenpapier eingearbeitete Fasern, gelb leuchtenden Sterne in der EU-Flagge, kleine Kreise, sowie große leuchtende Sterne. Mehrere andere Stellen fluoreszieren ebenfalls gelb. Das Papier selbst leuchtet nicht, bleibt also dunkel.

Einkommen

Wieviel verdienen wir?

Das durchschnittliche monatliche Bruttoeinkommen privater Haushalte in Deutschland belief sich 2012 auf:

3989 Euro

0

  • Medizin

  • Luftverkehr

  • Recht

  • Textilverarbeitung

  • Holzverarbeitung

  • Dienstleistung

Konsum

Wofür geben wir Geld aus?

Die durchschnittlichen monatlichen Konsumaus­gaben privater Haushalte in Deutschland beliefen sich 2012 auf:

2310 Euro
0%
  • Gesundheit

  • Bekleidung und Schuhe

  • Haushalt und Dienst­leistungen

  • Freizeit und Kultur

  • Lebensmittel & Tabakwaren

  • Verkehr

  • Wohnen, Energie und Instandhaltung

Fakten

Interessante Informationen zum Geld.

Rückstände am Geld

Geld wechselt stän­dig seinen Be­sitzer. Man kann nie wissen, wo die Scheine und Münzen schon über­all waren. Sicher ist, dass unser Geld Schmutz, Bak­terien, Keime und Spuren von Rausch­gift aufweist.

  • Verunreinigungen
  • Rauschgift
  • Bakterien und Keime

2002 ließ sich auf neun von zehn Euro-Scheinen Kokain nachweisen.

Verfall

Was passiert, wenn Geld kaputt geht?

  • Zerschnitten

  • Mitgewaschen

  • Geschreddert

  • Verbrannt

  • Gefressen

Für stark beschädigte Geldscheine, die im Zahlungsverkehr nicht mehr angenommen werden, leistet die Bundesbank, dem Inhaber Ersatz. Voraussetzung ist allerdings, dass der Inhaber mindestens 51% vorweisen kann.

100%

Die auf ihrem Weg von Hand zu Hand stark ver­schmutzten oder be­schädigten Geld­scheine, die zurück zur Bundes­bank kommen, werden wieder in den Umlauf gegeben, sondern ver­nichtet und durch druck­frische Bank­noten ersetzt.

Der Weg des Geldes